Fazit zum Winteraufenthalt in Finnland

Der diesjährige Aufenthalt in Finnland mit den Schülern war eine wertvolle Erfahrung. In diesem Jahr waren die Temperaturen nicht allzu kalt, sodass die deutschen Schüler keinen Kälteschock bekamen. Trotzdem erfuhren wir, wie es ist, im finnischen Winter zu leben und zu arbeiten. Die zusammenarbeit zwischen den deutschen und den finnischen Schülern war sehr gut und vor allem auch der interkulturelle Austausch war sehr wertvoll. Dies konnten auch die Lehrer von ihrer Seite aus so sehen. Man hat gemerkt, wie die beiden Schulen über die Laufzeit des EMOR-Projekts immer mehr zusammengewachsen sind und man sich auf das nächste treffen freut.

In diesem Jahr wurden durch die Tests der Schneemobile vor allem auch die Möglichkeiten für Elektromobilität jenseits des PKW-Bereiches in den Fokus genommen. Hier ergeben sich vor allem im touristischen Bereich gute Perspektiven. Außerdem konnten wir die Herausforderungen eines Start-up Unternehmens in diesem Bereich kennenlernen. Gleichzeitig kämpft die Elektromobilität auch in diesem Bereich mit dem Reichweitenproblem, das sich durch die winterlichen Konditionen nicht gerade vereinfacht.

Leider war dies unser letzter Aufenthalt in Finnland im Rahmen des EMOR-Projekts, aber wir sind bereits am Nachdenken über ein Folgeprojekt, da zum einen Freundschaften entstanden sind und zum anderen der interkulturelle und interschulische Austausch zwischen den Lehrkräften zu einem wertvollen Baustein unseres beruflichen Handels geworden ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *